Izakaya Bar
Izakaya Bar (© Max von der Nahmer)

Anders als in Europa geht man in Japan nicht nur zum Trinken in eine Kneipe. Essen ist ausdrücklich erwünscht, da die meisten Japaner beim Trinken etwas dazu essen. Dabei kann es sich um eine Kleinigkeit handeln. Einige japanische Bars warten aber auch mit einer eindrucksvollen und sehr leckeren Speisekarte auf.

Wenn Sie eine Bar besuchen wollen, müssen Sie am Eingang meist die Schuhe ausziehen. Sie werden dann in einem kleinen fächerförmigen Behälter aufbewahrt, bis Sie wieder gehen.

In den meisten Bars sitzt man auf dem Boden im Schneidersitz. Eine Theke oder einen Tresen wie in einer europäischen Bar gibt es eher selten.

Häufige Fragen

Unter Izakaya versteht man eine typisch japanische Bar, in der man essen und trinken kann.
In den meisten Bars gibt es kleine Gerichte oder sogar eine umfangreiche Speisekarte. Zum Getränk wird also meistens etwas zu essen gereicht.
Eine Bar betritt man immer ohne Schuhe. Sie werden am Eingang abgegeben.
Man sitzt am Tisch oder auf dem Boden im Schneidersitz.
Das typische Getränk ist der Sake, ein japanischer Reisschnaps.

Zitat

Izakaya ist Kneipenkultur auf Japanisch.

Fazit & Zusammenfassung

  1. Izakaya ist mehr als eine Kneipe. Es ist eine eigenständige Kultur mit allen Besonderheiten.
  2. In einer Tokioter Kneipe darf man trinken und essen.
  3. Gereicht werden kleine Gerichte oder größere Menüs.
  4. Unbedingt probieren sollte man den japanischen Reisschnaps Sake.
  5. Das Ausziehen der Schuhe beim Eintritt und das Sitzen im Schneidersitz sind Zeichen der Höflichkeit und gehören dazu.
Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?