Für Europäer ist das Katzencafé interessant, wenn man Katzenliebhaber ist. Da Japaner seltener Haustiere haben als wir, ist das Café aber vor allem für sie eine Attraktion, da sie im Alltag weniger Kontakt zu den Vierbeinern haben. Wer Katzen liebt, dürfte sich in dem Café trotzdem wohlfühlen, denn hier ist alles auf die Tiere und ihre Eigenarten zugeschnitten.

Wenn Sie das Café besuchen wollen, müssen Sie sich zuvor dazu anmelden. Außerdem müssen Sie vor Ort etwas zu essen oder trinken kaufen. Für den Umgang mit den Tieren gelten Regeln, die Sie befolgen sollten, um ihren Rhythmus nicht zu stören.

Schlafende Tiere sollte man nicht stören, wache Stubentiger freuen sich, wenn man mit ihnen spielt.

Häufige Fragen

In diesem Café können Katzen besichtigt und gestreichelt werden. Der Eintritt muss vorher angemeldet werden, und man muss etwas zu essen und trinken kaufen.
Für uns Europäer sind Katzen als Haustiere üblich. Für Japaner ist das anders, sie haben im Alltag kaum Gelegenheit, die Tiere zu erleben und zu streicheln.
Hier erlebt man Katzen in einer Umgebung, in der sie sich wohlfühlen und in der sie sich entsprechend ihrem Wesen im Umgang mit Menschen verhalten.
Katzen sind neugierig und spielen gerne. Das in Natur zu erleben, ist vor allem für Katzenliebhaber eine Freude.
Man sollte sich nach dem Wesen der Katzen richten. Beim Schlafen und Dösen wollen sie nicht gestört werden.

Zitat

Für Katzenfans ist dieses Café ein Muss.

Fazit & Zusammenfassung

  1. Das Katzencafé in Tokio spricht besonders Katzenfans an.
  2. Hier erlebt man Katzen in einem angenehmen Umfeld, in dem sie toben und spielen können.
  3. Der Eintritt ist nur gegen Voranmeldung möglich. Man muss etwas zu essen und zu trinken kaufen.
  4. Schlafende Katzen sollte man nicht stören.
  5. Das Café ist auch für ältere Kinder und Jugendliche eine interessante Attraktion.

Standort

Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?