Nikko
Nikko (© Max von der Nahmer)

In Nikko scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Historische Gebäude, rauschende Wasserfälle und ruhige Seen sind alles, was den Japanurlauber hier erwartet. Sollten Sie etwas Zeit übrig haben, dürfen diese Tokio interessante Orte nicht auf Ihrer Liste fehlen.

Die historische Stadt Nikko befindet sich rund zwei Zugstunden mit dem Hochgeschwindigkeitszug vor Tokio entfernt. Die Stätte gilt als Schrein- und Tempelstadt, doch es gibt auch beeindruckende Wasserfälle und Seen. Einem riesigen Wasserfall am Eingang stehen zum Beispiel 12 kleinere Fälle gegenüber und ergeben einen unglaublichen Kontrast.

Empfehlenswert ist auch der Taiyuinbyo-Schrein, in dem ein ehemals berühmter Shogun namens Tokugawa Iemitsu seine letzte Ruhe fand.

Häufige Fragen

Nikko ist eine historische Stadt vor den Toren Tokios.
Faszinierend ist die Kombination aus religiösen Schreinen, wilden Wasserfällen und tiefen Seen.
Rund zwei Stunden Zugfahrt von Tokio erwartet man diese unglaubliche Kombination aus Religion, Natur und Tradition sicher nicht.
Beeindruckend ist die Kombination aus mehreren Schreinen als Erinnerung an verstorbene Kaiser.
An einigen Seen kann man Tretboote leihen und sportlich aktiv werden.

Zitat

In Nikko trifft das religiöse Japan auf atemberaubende Natur.

Fazit & Zusammenfassung

  1. Nikko ist nach einer zweistündigen Zugfahrt von Tokio aus mit dem Hochgeschwindigkeitszug zu erreichen.
  2. Die historische Stätte besticht durch ihre Mischung aus religiösen Gebäuden und atemberaubenden Naturschönheiten.
  3. In mehreren Schreinen kann man die Verbundenheit der Japaner zu ihrer eigenen Religion erleben.
  4. Für sportliche Betätigung ist an den nahen Seen gesorgt.
  5. Nikko ist auch für Japaner ein Ort der religiösen Besinnung, deshalb ist ein respektvoller Umgang mit den japanischen Traditionen hier unbedingt erwünscht.

Standort

Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?